So einfach werden aus Neujahrsvorsätzen neue Gewohnheiten

03.01.2020 So einfach werden aus Neujahrsvorsätzen neue Gewohnheiten

 

Neues Jahr – neue Motivation? Willkommen 2020 und willkommen neue Vorsätze! Hast du dir auch vorgenommen, im neuen Jahr mehr Sport zu machen? Weniger Süßes zu essen? Oder mehr sparen zu wollen? Immerhin 34 % derjenigen, die sich Vorsätze fürs neue Jahr setzen, nehmen sich vor, sparsamer zu leben. Besonders unter Jüngeren ist Sparen ein sehr beliebtes Ziel.

Aber wer von uns kennt das nicht? In der ersten Woche sind wir noch voll motiviert, je mehr Tage des neuen Jahres vergehen, desto mehr schwindet aber auch unser Durchhaltevermögen. Gegen Ende Januar sind die guten Vorsätze dann meist schon wieder vergessen. Dann geht es dir wie zwei Drittel aller, die sich besondere Ziele für das neue Jahr setzen. Damit dir das dieses Jahr mit deinem Neujahrsvorsatz, mehr Geld sparen zu wollen, nicht passiert, haben wir hier Tipps und Tricks zusammengestellt, die dir helfen, dieses Jahr deine finanziellen Ziele auch wirklich zu erreichen. Die folgenden Regeln gelten aber auch für alle deine anderen Neujahrsvorsätze 😉

 

Setze dir konkrete Ziele

Ziele helfen uns, auch langfristig motiviert und fokussiert zu bleiben. Außerdem ist es sogar wissenschaftlich erwiesen, dass das Erreichen eines Zieles extrem positive Auswirkungen auf unseren Körper und unser ganzes Leben hat. Durch die Ausschüttung des „Glückshormons“ Dopamin belohnt sich unser Körper selber. Und nur wenige Dinge sorgen für eine so starke Ausschüttung von Dopamin wie das Erreichen deines Zieles. Wir fühlen uns glücklicher, stärker und selbstbewusster.

Deswegen sind Ziele auch beim Sparen essenziell. Und je konkreter deine Ziele sind, desto besser. Also beispielsweise, indem du jeden Montag dein Mittagessen selbst mitbringst und den nicht dafür ausgegebenen Betrag sparst. Oder indem du dir jeden Dienstag Abend eine halbe Stunde Zeit nimmst, dich in Finanzfragen weiterzubilden. Oder wie wär’s dieses Jahr einmal mit der 52-Wochen-Challenge? Dabei sparst du jede Woche einen Euro mehr. Also in der ersten Woche 1€, in der zweiten Woche 2€, in der dritten 3€ usw. So kommen über das Jahr 1378€ zusammen. Nicht schlecht, oder?

Versuche dein Ziel zusätzlich so genau wie möglich zu definieren, gerne auch visuell, indem du beispielsweise ein Bild davon ausdruckst und es dir an einem besonderen Ort aufhängst, an dem du es immer wieder siehst. Auch das Herunterbrechen deiner großen Ziele auf kleine Wochenziele hilft dir zusätzlich dabei, deine Ziele konkret zu visualisieren. 1000€ in einem Jahr sparen? Darunter können wir uns nicht so viel vorstellen und wenig einschätzen, ob das realistisch erreichbar ist. 1000€ aufgeteilt auf Wochenziele sind 18,71€ in der Woche. Schaffst du es 18,71€ in der Woche zu sparen? So helfen die kleinen Etappen dabei, deine Ziele auch vernünftig zu setzen und das Beste an dem Konzept: Du erreichst jede Woche ein Etappenziel. Das motiviert zusätzlich!

 

Nimm dir nicht zu viel vor

Gerade am Anfang des Jahres sind wir besonders motiviert und wollen möglichst viel, möglichst schnell erreichen. Am besten alles und sofort. Aber übernimm dich. Setze dir realistische Ziele. Niemand hat etwas davon, wenn du dich für deine Neujahrsvorsätze verschuldest oder dich gleich so quälst, dass du sie nach einem Monat wieder verwirfst. Überlege dir, wie viel du vernünftigerweise sparen kannst. Voraussetzung dabei ist, dass du deine Ein- und Ausgaben kennst. Unerlässlich dafür ist es, diese über eine gewisse Zeit zu beobachten und zu notieren. Egal ob du das digital mit Hilfe von Apps oder manuell machst, den Überblick über dein Geld zu halten, ist die Grundlage, um dein Sparpotential zu erfassen. Danach kannst du entscheiden, wie viel du wirklich sparen kannst. Grundsätzlich gilt dabei: Einnahmen minus Ausgaben ist gleich Sparpotential.

Wie viel du dann wirklich sparen willst, hängt aber noch von zusätzlichen Faktoren ab wie beispielsweise deinen Sparzielen. Aber wie gesagt, übernimm dich nicht. Motivation ist gut, sich seine Ziele aber unerreichbar hoch zu stecken hat den gegenteiligen Effekt. Kannst du deine Ziele realistischerweise gar nicht erreichen, ist das eher demotivierend.

 

Monkee_sparen_app_banner_1

 

Sehr ehrlich zu dir selbst

Den Sport mal ausfallen lassen? Oder doch zu viel Geld beim Shoppen ausgegeben? Wer hat etwas davon, wenn du dich selbst belügst, wenn du deine Neujahrsvorsätze mal nicht erreichst? Auch wenn das vielleicht kurzfristig einfacher ist und du dein Gewissen damit beruhigst, einfach die nächsten Tage mehr zu sparen oder mehr Sport zu machen, im Endeffekt schadest du dir mit diesen kleinen Schwindeleien nur selbst. Und mal ehrlich – niemand ist perfekt. Verzeih dir auch einmal einen Ausrutscher und sei nicht zu streng mit dir selbst. Aber das wichtigste – sei ehrlich zu dir selbst. Finde keine Ausreden, warum du heute keine Zeit hast oder doch erst morgen beginnst.

Das führt uns außerdem auch gleich zum nächsten Punkt: Kennst du das Sprichwort „was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.“ Das gilt auch für deine finanziellen Vorhaben. Ganz besonders im neuen Jahr. Durchhalten kann schwierig sein, aber glaub mir, es lohnt sich. Und du kannst dann besonders stolz auf dich sein!

 

Mache Sparen zur Gewohnheit

Egal ob du mehr sparen willst, weniger ausgeben oder vernünftiger investieren, bei all deinen Vorsätzen geht es um eine Verhaltensänderung. Du musst deine gewohnten Muster durchbrechen und dir neue angewöhnen. Das funktioniert aber nur, wenn du dein Verhalten nachhaltig veränderst. Auch wenn es stark von der Art und dem Schwierigkeitsgrad der Aufgabe abhängt, durchschnittlich braucht es mindestens 30 Wiederholungen, um aus einmaligen Handlungen Gewohnheiten zu machen. Dabei handelt es sich dabei um sehr komplexe Lerntechniken deines Gehirns. Es muss neue kognitive und neuronale Verknüpfungen herstellen und das funktioniert nur über möglichst viele Wiederholungen. Sich neue Gewohnheiten anzueignen ist aber deutlich leichter als alte abzulegen. Am leichtesten gewöhnt sich dein Gehirn außerdem an die neue Routine, wenn du feste Zeiten, genau festgelegte Abläufe und Handlungen festsetzt und dich auch wirklich immer daran hältst.

 

Hole dir Unterstützung

Gemeinsam ist alles leichter – auch Sparen. Also hol die Unterstützung. Von Freunden, deiner Familie oder digitalen Helfern. Apps können dir nicht nur helfen, den Überblick über dein Geld zu behalten, sie können dir auch helfen, deine Ziele zu erreichen, indem sie diese visualisieren und dir bei der Umsetzung helfen. Außerdem helfen sie dir, deine Fortschritte messbar zu machen und motivieren dich so, nicht vom Weg abzukommen.

 

Wir wünschen dir in jedem Fall ein erfolgreiches neues Jahr 2020 und viel Durchhaltevermögen, um aus deinen Neujahrsvorsätzen neue Gewohnheiten zu machen.

 

Monkee_sparen_app_Banner_2

 


Wir sind Monkee

Sparen und der richtige Umgang mit Geld haben viel mit Einstellung und ein bisschen mit Wissen zu tun. Genauso wie Bewegung gut ist um seine physische Gesundheit zu verbessern, gibt es Verhaltensmuster die uns finanziell fit machen und halten. Daher hat sich Monkee zum Ziel gesetzt die finanzielle Gesundheit von Eltern mit jungen Kindern zu erhöhen, indem wir einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Geld fördern.

Wenn du mehr über dieses Thema erfahren und von Monkee informiert werden möchtest, dann melde dich doch einfach gleich für unseren Newsletter an. Und folge Monkee doch auch auf Facebook und Instagram.

Die Monkee App

Monkee möchte auch durch eine App dazu beitragen, dass du mehr Geld für deine Zukunft sparst. Hier kannst du die App kostenlos downloaden.